newshunter

always on the hunt for new messages and constantly on the go

15 Millionen € für 3 Monate arbeit? Wie gierig… – Florian Ebbok – FriendFeed

Florian Ebbok

15 Millionen € für 3 Monate Arbeit? Wie gierig darf ein Anwalt sein?Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage – Insolvenz von Bohlen und Doyen in Wiesmoor – Radio Bremen – http://www.radiobremen.de/politik…

15 Millionen € für 3 Monate Arbeit? Wie gierig darf ein Anwalt sein?Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage – Insolvenz von Bohlen und Doyen in Wiesmoor – Radio Bremen

Vor 2 Sekunden von Bookmarklet – Kommentar – Mit anderen teilen – Bearbeiten

„Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage Eine umstrittene Vergütung in Millionenhöhe für den Bremer Insolvenzverwalter Uwe Kuhmann muss überprüft werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Der Bremer Anwalt hatte mehr als 14 Millionen Euro erhalten, weil er drei Monate lang als Insolvenzverwalter des Bauunternehmens Bohlen und Doyen in Wiesmoor tätig war. Logo Radio Bremen Donnerstag, 8. Dezember 2011 Suche Hilfe | Kontakt Home › Politik & Wirtschaft › Nachrichten 6. Dezember 2011, 18:26 Uhr Insolvenz in Wiesmoor Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage Eine umstrittene Vergütung in Millionenhöhe für den Bremer Insolvenzverwalter Uwe Kuhmann muss überprüft werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Der Bremer Anwalt hatte mehr als 14 Millionen Euro erhalten, weil er drei Monate lang als Insolvenzverwalter des Bauunternehmens Bohlen und Doyen in Wiesmoor tätig war. Bauunternehmen Bohlen & Doyen [Quelle: Radio Bremen] Für Bohlen & Doyen in Wiesmoor arbeiten nach eigenen Angaben 1.700 Mitarbeiter an 50 Standorten in Deutschland. Die Insolvenz sorgt immer noch für Wirbel. Das Geld erhielt Kuhmann aus dem Vermögen des Bauunternehmens. Gewerkschaften und Gläubiger hatten sich dagegen vor dem Landgericht Aurich gewehrt. Doch das stellte fest: Die Beschwerde gegen die Millionenzahlung an Kuhmann sei zu spät eingelegt worden. Da könne man nichts mehr machen. Millionen-Rückzahlung droht Das beurteilt der Bundesgerichtshof jetzt anders. Der Millionen-Beschluss sei nicht ordentlich veröffentlicht worden. Die Riesenzahlung an Kuhmann müsse deshalb durch das Landgericht Aurich überprüft werden. Nun droht Anwalt Kuhmann, dass er Millionen zurückzahlen muss. Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue“ – Florian Ebbok von Bookmarklet (bearbeiten | löschen)

via15 Millionen € für 3 Monate arbeit? Wie gierig… – Florian Ebbok – FriendFeed.

via15 Millionen € für 3 Monate arbeit? Wie gierig… – Florian Ebbok – FriendFeed.

15 Millionen € für 3 Monate Arbeit? Wie gierig darf ein Anwalt sein?Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage – Insolvenz von Bohlen und Doyen in Wiesmoor – Radio Bremen – http://www.radiobremen.de/politik…
15 Millionen € für 3 Monate Arbeit? Wie gierig darf ein Anwalt sein?Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage - Insolvenz von Bohlen und Doyen in Wiesmoor - Radio Bremen

von Bookmarklet

Kommentar

Mit anderen teilen

Bearbeiten

„Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage Eine umstrittene Vergütung in Millionenhöhe für den Bremer Insolvenzverwalter Uwe Kuhmann muss überprüft werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Der Bremer Anwalt hatte mehr als 14 Millionen Euro erhalten, weil er drei Monate lang als Insolvenzverwalter des Bauunternehmens Bohlen und Doyen in Wiesmoor tätig war. Logo Radio Bremen Donnerstag, 8. Dezember 2011 Suche Hilfe | Kontakt Home › Politik & Wirtschaft › Nachrichten 6. Dezember 2011, 18:26 Uhr Insolvenz in Wiesmoor Verfahren um Millionen-Vergütung vor Neuauflage Eine umstrittene Vergütung in Millionenhöhe für den Bremer Insolvenzverwalter Uwe Kuhmann muss überprüft werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Der Bremer Anwalt hatte mehr als 14 Millionen Euro erhalten, weil er drei Monate lang als Insolvenzverwalter des Bauunternehmens Bohlen und Doyen in Wiesmoor tätig war. Bauunternehmen Bohlen & Doyen [Quelle: Radio Bremen] Für Bohlen & Doyen in Wiesmoor arbeiten nach eigenen Angaben 1.700 Mitarbeiter an 50 Standorten in Deutschland. Die Insolvenz sorgt immer noch für Wirbel. Das Geld erhielt Kuhmann aus dem Vermögen des Bauunternehmens. Gewerkschaften und Gläubiger hatten sich dagegen vor dem Landgericht Aurich gewehrt. Doch das stellte fest: Die Beschwerde gegen die Millionenzahlung an Kuhmann sei zu spät eingelegt worden. Da könne man nichts mehr machen. Millionen-Rückzahlung droht Das beurteilt der Bundesgerichtshof jetzt anders. Der Millionen-Beschluss sei nicht ordentlich veröffentlicht worden. Die Riesenzahlung an Kuhmann müsse deshalb dur

via friendfeed.com

Advertisements

08/12/2011 - Posted by | Abzocker

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: